Indsutriekommunikation

Reliance Industries Limited

Endkunde

Reliance Industries Limited

Location

Jamnagar, Indien

Projektname

Export-Raffinerie-Projekt

Allgemeine Projektbeschreibung

Die Jamnagar Raffinerie ist eine private Erdöl-Raffinerie der Reliance Industries in Jamnagar, Indien. Im Juli 1999 wurde die Raffinerie mit einer installierten Leistung von 661 000 Barrel pro Tag (105 100 m³/d) in Betrieb genommen.

Die umfangreiche Erweiterung der Raffinerie in einer Sonderwirtschaftszone in Jamnagar startete im Oktober 2005. Die Inbetriebnahme dieser erfolgte im Dezember 2008. Mit der Fertigstellung der Raffinerie hat sich Jamnagar zum ‘Refining Hub of the World’ katapultiert und ist somit die größte Raffinerie der Welt. Die gesamte Raffineriekapazität liegt bei 1,24 Millionen Barrel Öl/Tag weltweit.

Projektumfang

  • Auftrag: Engineering in Kooperation mit Reliance Industries Limited (RIL), basierend auf Bechtel Design, Auslieferung durch INDUSTRONIC und Inbetriebnahme durch unseren indischen Partner
  • System: Intercom und Public Address-System mit komplexer, digitaler Schnittstelle zu einem Honeywell Feuermelde- und Gaswarnsystem
  • Lieferumfang / Details:
    • 1 INTRON-D Hauptsystem, vernetzt mit 6 INTRON-D Untersystemen über redundante optische Verbindungen
    • 50 zentrale Leitstandsprechstellen im Leitstand
    • Insgesamt ca. 1700 Ex-Lautsprecher, versorgt über 28 verteilte Verstärkerschränke mit einer Leistung von 67000 W
  • Zeitplan: Der Auftrag wurde Mitte 2007 erteilt, die Auslieferung wurde im April 2008 beendet, die Inbetriebnahme wurde 2010 erfolgreich abgeschlossen
  • Projektbeteiligte: Entwicklung und Design direkt mit dem Endkunden, örtliche Unterstützung von unserem lokalen Partner Dee-Em Systems, Mumbai

Besonderheiten

Die individuellen Intercom und PA/GA Systeme für unabhängige Anlagen sind untereinander mittels Glasfasernetzwerken verbunden. Innerhalb der Anlagen sind die unabhängigen Kommunikations-, Warn- und Beschallungssysteme mittels lokaler Leitstandsprechstellen aufeinander abgestimmt. Werksübergreifende Kommunikation, ebenso wie Warn- und Alarmsignale, werden mit Hilfe der zentralen Leitstandsprechstellen durchgeführt. Weiterhin können über die Schnittstelle zum Feuermelde- und Gaswarnsystem mehr als 500 Warnungen aktiviert werden.

Zurück