Indsutriekommunikation

Gladstone LNG

Endkunde

GLNG Operations

Location

Queensland, Australien

Projektname

LNG Plant

Allgemeine Projektbeschreibung

Für das GLNG-Projekt, eine geplante LNG-Anlage in Gladstone, Queensland, haben sich die Unternehmen Santos, PETRONAS, Total und KOGAS zu einem Joint Venture zusammengeschlossen. Die FEED-Arbeiten werden von Foster Wheeler und Bechtel (auch EPC) durchgeführt. Es ist eines der führenden Projekte bei der Umwandlung von Kohleflözgas in Flüssigerdgas mit einer Anfangskapazität zwischen 3 und 4 Millionen Tonnen Flüssigerdgas. Die erste Lieferung ist für 2015 geplant.

Projektumfang

  • Auftrag: Engineering, Factory & Site Acceptance Test und Vor-Ort-Schulung
  • System: Intercom, Public Address, Warnungs- und Alarmierungssystem
  • Lieferumfang / Details:
    • Insgesamt 10 INTRON-D plus Zentralen als A+B-Systeme konfiguriert:
      2 Master Exchange Units (CEU A+B) / 4 Remote Exchange Units (4x REU A+B)
    • Systemvernetzung über redundante Single Mode-Glasfaserkabel
    • 1 Master Access Panel, über 300 explosionsgeschützte und wetterfeste Lautsprecher, ca. 80 überwachte Warnblitzleuchten
    • Systemaufbau gemäß AS 60849 (australische Norm)
    • Integrierte ESD-Schnittstelle (Emergency Shutdown)
    • Redundante Schnittstelle vom F&G-System an jedem Knotenpunkt
    • Redundante VoIP-Telefon-Schnittstelle (SIP-Protokoll)
    • Redundante Schnittstelle zum werkseigenen Funksystem, CCTV, LRAD
    • Jedes System ist gemäß N+1 Redundanz aufgebaut, zusätzliche N+1 Redundanz aller relevanten Komponenten
    • 18 kW Verstärkerleistung
    • NTP-Zeitsynchronisation zu einem satellitengestützten Zeitserver des Kundennetzwerks. Automatische Zeiteinstellung aller Komponenten für die Ereignis- und Fehlerprotokollierung.
  • Zeitplan: Auftragserteilung Mai 2012, Lieferung September 2012, Site Acceptance Test November 2012
  • Projektbeteiligte: EPC-Kontraktor: Bechtel. Die Abwicklung des Projekts wurde durch unseren australischen Partner Western Advance durchgeführt.

Besonderheiten

  • A+B Systemredundanz und zusätzliche N+1 Redundanz aller relevanten Komponenten
  • Intelligentes redundantes Netzwerk - automatisches Routing
  • Hervorragende Schallabdeckung (im Fehlerfall Lautstärkeverlust < 3 dB)

Zurück